Feedback eines zufriedenen Neukunden zu unserem Tee

Gestern bekamen wir per E-Mail ein ausführliches „Feedback“ zu unserem Tee, das wir Ihnen nicht vorenthalten wollen.

Hallo Herr Zimmermann,

da Sie mich mit ein paar persönlichen Worten auf der Rechnung meiner ersten Bestellung überrascht haben (worüber ich mich gefreut habe), werde ich Ihnen jetzt mal ein ehrliches Feedback zu ihren Tees schreiben.

Vorweg kurz zu mir: Ich trinke seit 25 Jahren Schwarztee, mit einigen Pausen zwischendurch und habe mich schon als Jugendlicher tief in die Materie Schwarztee hineinbegeben. Damals bin ich z.B. extra immer nach Hamburg, zum Inder meines Vetrauens gefahren, um bestimmte seltene Teesorten zu ordern. Anfang der 90er war z.B. der Goom-Tee als First flush mein absoluter Geheimfavorit, wobei aus diesem Anbaugebiet ja schon lange nichts Gescheites mehr kommt und mittlerweile Bio-Tee für mich alternativlos ist.
Auf Ihren Tee bin ich gestoßen, weil ich mich im Internet mal wieder auf die Suche nach vernünftigen Alltagstees gemacht habe. Mein Schwarzteekonsum liegt bei ca. 1 Liter täglich und somit suche ich seit einer Weile nach einem Tee, der trotz “Massenkonsum” meinem Qualitätsanspruch gerecht wird und gleichzeitig den Geldbeutel dabei nicht zu sehr schröpft. Ich habe auch schon auch oft von der “Teekampagne” Tee bezogen, allerdings finde ich deren Darjeeling-Tee nicht so außergewöhnlich und für meine Zwecke ungeeignet. Darjeeling ist für mich auch eher etwas für den “besonderen Moment”. Dazu habe ich sowieso immer verschiedene hochwertige Teesorten da, die oft auch wechseln, nur für den Alltag wurde ich seit Jahren nicht wirklich fündig. Aber um es vorwegzunehmen – Sie haben mich auf jeden Fall als Kunden gewonnen! Die Tees haben mich alle drei geschmacklich überzeugt. Dazu bieten Sie mit der Teealternative noch ein vernünftiges nachhaltiges Konzept, sehr sympathisch. Ich habe selber in der Entwicklungshilfe gearbeitet, zuletzt z.B. in Kharagpur in West Bengal.

Zu den Tees:
Alle drei schmecken wirklich gut, ein Favorit ist schwer auszumachen. Für meine Bedürfnisse als leckerer Alttagstee kam mir der Ostfriese allerdings am nächsten. Das hängt vor allem damit zusammen, dass ich während der Arbeit gerne stark trinke, längere Ziehzeiten bevorzuge und meinen Tee vor allem mit Milch genieße. Deswegen trinke ich momentan auch am liebsten Assam. Witzigerweise finde ich die Ostfriesische Mischung relativ mild und blumig für eine Broken-Ostfriesen-Tee und das macht diese Mischung für mich besonders interessant . Bei der Bengalischen Mischung habe ich viel zu spät registriert, dass da Darjeeling mit drin ist und mich eine ganze Weile gewundert, warum der so schnell bitter wird. Etwas Kürzere Ziehzeiten machen den Bengalen dann allerdings auch zu einer netten Abwechslung zu den anderen, mit einer leicht frischen Note. Der reine Tonganagaon liefert ein schönes kräftig, malziges Gesatmbild ab, das ich als wirklich sehr ausgewogen empfinde. Die Beimischungen zum Ostfriesen oder Bengalen geben ihm, wie ich finde, aber irgendwie nochmal einen Hauch besonderen Charakter dazu. Was mir insgesamt noch aufgefallen ist, dass man die Sorten im Gegensatz zu anderen Assam-Sorten nicht “unendlich” ziehen lassen kann. Gelegentlich vergesse ich morgens mal einen Beutel in der Kanne, da wird der Tonganagaon dann doch schnell bitter. Ist ja aber kein Qualitätskriterium…

Fazit: Ich werde weiterhin alle drei Sorten bei Ihnen bestellen. Die Tees sind für mich die perfekte Kombination aus hochwertigem Geschmack, Alltagstauglichkeit und sympathischem Vertriebskonzept. Endlich fündig geworden!

Weiter So!

Beste Grüße

Timo M.

PS Übrigens gefällt mir zusätzlich auch noch das schwarz-grüne Packungsdesign. Das sieht sehr ansprechend aus…

Dieser Beitrag wurde von tee alternative unter Aktuelles veröffentlicht | Permalink